Der Tiergarten 1.0: Human Forces on the Animal Kingdom

Original menagerie plans by Jean Nicolas Jadot de Ville-Issey in 1751

Der Tiergarten 1.0: Human Forces on the Animal Kingdom is a board game that illustrates the human forces that affect the animal kingdom and, consequently, the biodiversity of the planet. The two-person game allows the players to reflect on the effects of border walls, climate change, poaching, etc., while moving game pieces on the board. The wood was taken from a 100-plus-year-old dying maple tree that was planted in the Schönbrunn Tiergarten, the oldest zoo in the world, and was cut to prevent safety hazards. The artist then sanded and laser-engraved it with a design based on the original menagerie plans of the Tiergarten by Jean Nicolas Jadot de Ville-Issey in 1751. The game cards include archival images of animals in the Tiergarten with images dating before World War II. The game recalls popular card games such as Pokemon and Exploding Kittens, whose strategies for mass attention the artist reflected on. What might we do to make people think about biodiversity in their daily lives?

Acknowledgement
Dr. Gerhard Heindl, historian of the Schönbrunn Tiergarten

„Der Tiergarten 1.0: Human Forces on the Animal Kingdom“ (Menschliche Kräfte auf das Tierreich) ist ein Brettspiel, das die menschlichen Kräfte illustriert, die das Tierreich beeinflussen und infolgedessen die Biodiversität auf dem Planeten. Das Spiel für zwei Personen erlaubt es den Spieler/inne/n, über die Effekte von Grenzmauern, Klimawandel, Wilderei etc. nachzudenken, während sie Spielsteine auf dem Brett bewegen. Das Holz stammt von einem über hundert Jahre alten, sterbenden Ahornbaum, der in Schönbrunn gepflanzt wurde, dem ältesten Zoo der Welt, und der aus Sicherheitsgründen gefällt werden musste. Die Künstlerin schmirgelte und lasergravierte es mit einem Design, das auf den Originalplänen für die Menageriebauten von Jean Nicolas Jadot de Ville-Issey aus dem Jahr 1751 basiert. Die Spielkarten beinhalten Archivbilder von Tieren im Tiergarten Schönbrunn, die auf die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg datieren. Das Spiel erinnert an populäre Kartenspiele wie Pokémon und Exploding Kittens, über deren Strategien für Massenaufmerksamkeit die Künstlerin reflektiert. Was könnten wir tun, um Menschen dazu zu bringen, in ihrem Alltag an Biodiversität zu denken?

Danksagung
Dr. Gerhard Heindl, Historiker des Schönbrunner Tiergarten

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s